Die Frankfurter TierTafel e.V. arbeitet mit Tierärzten, Tierkliniken und ausgebildeten Hundetrainern zusammen.

Die Frankfurter TierTafel e.V. ist rundum versichert bei der ALLIANZ.

Die Frankfurter TierTafel e.V. kann nur dann ihren Kundentieren Tierarztzuschüsse bieten, wenn diese schon einige Zeit
                                                       regelmäßig zu uns kommen und dafür die entsprechenden Gelder vorhanden sind.

Ausgabevorausetzungen
vorherige Seitevorherige Seite
Wir unterstützen
keine Welpen, Kitten und keine neu angeschafften Tiere,

auch nicht bei Tierarztkosten.

Bitte rufen Sie uns deshalb nicht an- es ist zwecklos und kostet uns sehr viel Zeit.

Wir haben lt. unserer Satzung Vorgaben, an die wir
uns halten müssen und wollen!
Wir möchten den schon
langjährig im Haushalt lebenden Tieren ihr Zuhause erhalten-
Es ist nicht Sinn unseres Vereines die Anschaffung von Tieren zu ermöglichen, bzw. zu unterstützen.

Zur Aufnahme
in die Kartei der Frankfurter TierTafel e.V. muss ein Nachweis der Bedürftigkeit in Form:
des Hartz IV-Bescheids, Rentenbescheids und Aufstockungsbescheid oder ähnliches mitgebracht werden.
Der Frankfurt Pass genügt nicht.
(Obdachlose brauchen keine Bescheinigung, lediglich den Personalausweis).

Hunde müssen generell bei der Erstanmeldung mitgebracht werden. Außerdem, wenn vorhanden, die Impfausweise aller zu versorgender Tiere bzw. Nachweise (ältere Tierarztrechnungen oder ähnliches) und Fotos, die die Existenz anderer Tiere belegen( Katzen, Nager , Vögel).

Wir unterstützen maximal 4 Tiere pro Haushalt!


Die Termine für Neuanmeldungen findet ihr hier:    Termine

Die Halter von Hunden werden angehalten, die Tiere, wenn möglich, in regelmäßigen Abständen oder auch immer zu den Ausgabetagen mitzubringen, damit auch vor Ort die eine oder andere Frage geklärt werden kann. 

Wir behalten uns vor, durch Hausbesuche die Angaben zu den angemeldeten Tieren zu überprüfen!







Die
Frankfurter TierTafel e.V.
übernimmt nicht die Verantwortung für das jeweilige Haustier und kann auch keine Rundumversorgung bieten.

Vielmehr wird Hilfestellung gegeben mit Futterspenden, für das jeweilige Tier angepasst und abgewogen, sowie auf die richtige Art des Fütterns und des Futters hingewiesen.